Alle Fragen zum
Hilfsprojekt Nastja
beantwortet gern
Frau Christa Dannehl aus Schwedt
Tel. 03332 291771

Spenden für Nastja bitte an
Solidaritätsdienst-international e.V. Kontonummer: 10 20 100
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 100 205 00
IBAN: DE33100205000001020100
BIC: BFSWDE33BER

Kennwort: „Nastj
a”

Die Aktivitäten der SODI e.V. Ortsgruppen entlang der Oder in der Aktionswoche „Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“  im Zusammenwirken mit dem IBB Dortmund anlässlich des 29. Jahrestages  der Katastrophe von Tschernobyl vom 22. April – 02. Mai 2015 war wieder sehr erfolgreich.   
Die Schirmherrschaft über die Aktionswoche 2015 hatte der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke.

Mit der Aktionswoche 2015 wurden wieder viele Menschen in der gesamten Oderregion erreicht. Es wurde Wissen um Tschernobyl und Fukushima vermittelt und verdeutlicht, wie gefährdet Umwelt und Natur heute schon sind. SODI - Ortsgruppen entlang der Oder berichteten in der Tschernobyl - Woche über konkrete Solidaritätsaktionen, die von den Mitgliedern  geleistet werden. Informationen über aktuelle Hilfsleistungen und Projekte von SODI waren gefragt und viele Teilnehmer der zahlreichen Veranstaltungen erklärten ihre Unterstützung. Als sachkundige Partner standen für Vorträge, Gespräche und Diskussionen in Frankfurt (Oder), Eisenhüttenstadt, Berlin, Guben / Grano, Angermünde, Eberswalde, Seelow, Dr. Alexej Nesterenko und Ing. Iwan Krasnopjorow vom Unabhängigen Institut für Strahlensicherheit „BELRAD“ aus Minsk sowie Direktor Sergej Galuso vom Reisebüro „SPUTNIK“ in Witebsk als Koordinator und Dolmetscher zur Verfügung. Mit Bild- und Filmmaterial, sowie mit Berichten über persönliche Erfahrungen von Besuchen in Weißrussland, z.B. bei den Kindern in Sokolowka, wurden die Veranstaltungen sehr lebensnah gestaltet.  
 

Tschernobyl - Aktionswoche 2015

 zur Homepage von SODI
Solidaritätsdienst - international e.V.  Berlin
Gruppen entlang der Oder, Eisenhüttenstadt-LOS, Frankfurt, Schwedt, Seelow,  Wriezen                 

 

Eine beeindruckende Tschernobyl - Veranstaltung
im Angermünder Einstein - Gymnasium am 27.04.2015

Schüler der achten Klassen waren mit ihrem Lehrer Wolfgang Rall sehr aktiv in der Vorbereitung dieser Veranstaltung. Zur Eröffnung der Ausstellung “Nastja und die Kinder von Sokolowka” und zu einer Fragestunde waren die Gäste um Dr. Andrej Nesterenko aus Weißrussland auch nach Angermünde gereist. Auch Hagen Weinberg, Koordinator der “SODI - Gruppen entlang der Oder” war beeindruckt von der Neugierde der Achtklässler zur Problematik Tschernobyl und Fukushima. Christa Dannehl verdeutlichte den Schülern nach der feierlichen Eröffnung der Ausstellung an Hand der Ausstellungsbilder lebhaft, wie z.B. die Kinder in der weißrussischen Region um Sokolowka noch heute, fast 30 Jahre später,  unter der Tschernobylkatastrophe leiden. Wie Nastja aus Witebsk, die wegen ihrer Prothese in diesem Sommer wieder nach Schwedt kommen muss, ihr Leben trotz der großen körperlichen Behinderung meistert, beeindruckte die Jungen und Mädchen besonders. Die Bundestagsfraktion der LINKEN unterstützte auch in diesem Jahr die Durchführung der Tschernobylwoche in unserer Region. Das MdB, Kirsten Tackman, überreichte symbolisch einen Scheck in Höhe von 350 Euro und war auch sehr angetan von der inhaltlichen und gestalterischen Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung im Einstein - Gymnasium Angermünde .
 

1. Mai - Feier in Mescherin mit Kuchenbasar zugunsten der Tschernobylopfer

Auf der traditionellen 1. Mai - Feier in Mescherin, im Nordosten der Uckermark, wurde am Kuchenbasar um eine kleine Spende unter dem Motto “JEDER EURO HILFT” für die Opfer von Tschernobyl gebeten. Die Kinder von Sokolowka und Nastja könne sich über eine Unterstützung von fast 400 Euro aus dem Kuchenbasar freuen.

Insgesamt wurden 1.562,33 Euro in der Tschernobylwoche für die aktuellen Weißrussland - Projekte ( mobile Messstation, Nastja, Kinder von Sokolowka) gespendet.
Dafür danken die SODI - Gruppen, von Eisenhüttenstadt bis Schwedt, allen Spendern und hoffen auf ein weitere Unterstützung auch im weiteren Kampf gegen das Vergessen um Tschernobyl.

1. Mai 2015 Mescherin Kuchenbasar  für Tschernobylopfer
Tschernobylwoche Gymnasium Angermünde Gastgeber  Wolfgang Rall   mit Gästen
Tschernobylwoche 2015 Gymnasium Angermünde Christa Dannehl eröffnet die Ausstellung "Nastja und die Kinder von Sokolowka"
Tschernobylwoche 2015 Gymnasium Angermünde Ausstellung Schüler und Frau Dannehl
Tschernobylwoche 2015 Gymnasium Angermünde Hagen Weinberg von SODI mit Scheckl von Dr. Kirsten Tackmann

Tschernobyl - Aktionswoche 2016

Die Tschernobylwoche im Land Brandenburg fand vom 23.04. bis 29.04.2016 statt

Es wurden ein Vielzahl von Veranstaltungen durchgeführt.
SODI berichtete auf seiner Website, dass innerhalb der Aktionswoche zum 30. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe 25.000 Euro an Spenden für die mobile Messstation in Weißrussland an die Gäste aus Belaruss übergeben werden konnten.
Siehe hier: www.sodi.de/aktuell/nachrichten/news_detail/datum/2016/04/27/sodi-tschernobylwoche-mahnen-aufklaeren-handeln/

In Schwedt fand vor über 250 Gästen ein Benefizkonzert der Musik- und Kunstschule Schwedt an den UBS statt. Eindrucksvoll gestalteten die Musikschule und Schauspieler der Uckermärkischen Bühnen Schwedt den Abend mit Musik, Tanz und das Vortragen von Texten zu den Atomkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima.
Christa Dannehl berichtete den vielen langjährigen Spendern und Besuchern über Entwicklung die Entwicklung des Tschernobylopfers Nastja, das seit über zehn Jahren jährlich nach Schwedt zur Anfertigung einer passenden Beinprothese kommt. „Diese Erfolgsgeschichte konnte nur dank der  Unterstützung von  vielen Uckermärkern, Firmen und Einrichtungen geschrieben werden” , betonte Christa Dannehl.
Bei Ihrem Besuch 2015 in Schwedt hatte Nastja die Möglichkeit, in einem Feriencamp, eine Sportprothese auszuprobieren... und das erste mal in ihrem Leben - zu RENNEN. Ein unglaubliches Erlebnis für das inzwischen sechszehnjährige Mädchen. Ein kurzer Videoclip aus dem Camp ließ die Besucher diesen Augenblick auf einer Leinwand miterleben. Als Außenstehender kann man Nastjas Begeisterung vielleicht etwas verstehen, wenn man erfährt, dass das sportliche Mädchen vor elf Jahren in Schwedt erstmalig eine BEWEGLICHE Beinprothese erhielt, damit sie überhaupt die Schule besuchen konnte.
Für die weitere erforderliche Unterstützung von Nastja und den anderen Kindern in Weißrussland konnte auf der Veranstaltung ein tolles Spendenergebnis von 2.095 Euro erreicht werden.

 


Keine Subventionierung von Atomenergie

für eine saubere und sichere Stromproduktion!

Petition an das Europäische Parlament

Unterschreiben Sie den Aufruf an das Europäische Parlament! Machen Sie mit!

Hier geht es zur Unterzeichnung der Petition

Aktuelle Forderung anlässlich des
 30. Jahrestages der Tschernobyl - Katastrophe

Benefizkonzert am 27.04.2016 in Schwedt
Benefizkonzert am 27.04.2016 in Schwedt
Benefizkonzert am 27.04.2016 in Schwedt
Benefizkonzert am 27.04.2016 in Schwedt
Benefizkonzert am 27.04.2016 in Schwedt - Spende des Lionsclubs
Benefizkonzert am 27.04.2016 in Schwedt

 

Tschernobyl - Aktionswoche 2017

Die Tschernobylwoche im Land Brandenburg findet vom 23.04. bis 29.04.2017 statt

Es werden wieder sehr viele Veranstaltungen durchgeführt.
Besucher, Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen.

Hier geht es zum Programm (PDF)

 

 

LoVid_oRand

VideoMediaFilm

canon-xm2
zur Homepage von SODI

Videostudio für Schwedt, Angermünde, die Uckermark, Berlin Brandenburg und Mecklenburg - Vorpommern

Springe zu
Aktuell 2016/2017 und zum Thema Sportfuß